Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Projektergebnis: Jeden dritten Tag ist besser als jeden zweiten Tag (2010)

Wirkung eines Trainings mit Belastungen bei der v10 von Pferden über zweimal 5 Minuten jeden dritten Tag

Beteiligt

Arno Lindner, Ramón López, E. Durante, H. Hernandez, Veronica Botta, Sebastian Sadaba, Federico Boffi

Veröffentlicht in Journal of Animal Physiology and Animal Nutrition 2011; 95:286-293. Effect of conditioning horses every third day at v10 on measures of fitness

Hintergrund

Die Fitness von Pferden nahm im Verlauf von sechs Wochen Training bei ihrer v10 über zweimal 5 Minuten an jedem zweiten Tag nicht zu (Lindner et al, 2009) 

Aufgabe

Zu prüfen, ob sich Fitnessparameter von Pferden verbessern wenn anstatt jedes zweiten Tages jeder dritte Tag bei der v10 über zweimal 5 Minuten trainiert wird.

Folgendermaßen untersucht

Fünf Angloaraber Pferde wurden auf einem Laufband jeden dritten Tag während einer sechswöchigen Trainingsperiode bei ihrer v10 zweimal 5 Minuten lang belastet. Zwischen den zwei Belastungen gingen die Pferde 5 Minuten Schritt. Vor und nach je zwei Wochen Training wurden die Pferde einem Belastungstest unterzogen, um die v4, v10 und v180 zu bestimmen (v4 = Geschwindigkeit bei der rechnerisch unter den gegebenen Testbedingungen 4 mmol/l Laktat im Blut sind; v4 ist bisher der beste Parameter zur objektiven Bestimmung der aktuellen Wettkampfleistungsfähigkeit von Pferden; Lindner, 2010; v10 = Definition wie v4; benutzt, um die Geschwindigkeit fest zu legen, mit der die Pferde belastet wurden; v180 = Geschwindigkeit bei der rechnerisch unter den gegebenen Testbedingungen die Herzfrequenz 180 Schläge/Minute beträgt; wird häufig bestimmt, um zu versuchen zusätzliche Information über die Fitness zu bekommen). Zudem fand vor Beginn, nach drei und nach sechs Wochen Training ein anderer Belastungstest statt, um die VO2peak zu bestimmen (VO2peak = höchste erreichte Sauerstoffaufnahme; ein Parameter für Ausdauer).

Ergebnis

Die v4 nahm kontinuierlich während der Trainingsperiode zu, am meisten in den ersten zwei Wochen, am wenigsten in den letzten zwei Wochen der Trainingsperiode (siehe Abbildung). Die v180 änderte sich nicht signifikant. VO2peak nahm nur in den ersten drei Wochen zu, danach nicht mehr.

Schlussfolgerung

Belastungen bei v10 über zweimal 5 Minuten sollten nicht häufiger als alle 3 Tage eingesetzt werden. Damit lässt sich die Wettkampfleistungsfähigkeit (v4) und eventuelle auch die Ausdauer (VO2peak) von Pferden steigern. Der Parameter v180 konnte in diesem Fall die Wirkung des Trainings nicht zeigen. Weitere Untersuchungen müssen durchgeführt werden, um in der zweiten Hälfte einer Trainingsperiode deutlichere Zuwächse der v4 und VO2peak als in dieser Studie zu erreichen.

Zitierte Literatur

Lindner A, López RA, Durante E, Ferreira V, Boffi FM. Effect of conditioning horses 3 times a week with exercises at v10. Journal of Equine veterinary Science 2009; 29:828–832.
Lindner A. Relationships between racing times of Standardbreds and v4 and v200. J Anim Sci 2010; 88:950-954.

Image
Abbildung: Entwicklung von v4, v10 und v180 während einer sechswöchigen Trainingsperiode mit Belastungen bei v10 über zweimal 5 Minuten an jedem 3 Tag (5 Pferde; Werte mit ihrem Mittelwert ± Standardabweichung angegeben)