Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Auswirkungen von Huf- und Sattelproblemen auf die Ausbildung von Pferden: Neue FFP-Tageskurse zur Pferdegesundheit (September 2013)

Die FFP-Tageskurse zur Pferdegesundheit ergänzen ab sofort die Palette der bewährten FFP-Fortbildungsveranstaltungen. Sie starten mit einem aktuellen Thema: Auswirkungen von Huf- und Sattelproblemen auf die Ausbildung von Pferden. Zum Auftakt werden die Kurse in München-Parsdorf (1. November 2013), Schriesheim bei Heidelberg (15. Februar 2014) und in Großröhrsdorf bei Dresden angeboten (22. März 2014).

Was ist das Besondere? "Wir möchten mit diesem Angebot vor allem engagierte Pferdeleute ansprechen, die den FFP e.V. (Verein zur Förderung der Forschung im Pferdesport) bislang vielleicht nur wenig oder sogar noch gar nicht kennen", formuliert Vorstandsmitglied Hans-Dieter Molitor die Idee. Er hat die Organisation der Kurse übernommen und freut sich, dass er für diese Schnupperkurse hochkarätige Referenten aus der Praxis gewinnen konnte.

Sabine Ellinger ist im Dressursport und der Showreiterei zu Hause. Ihr Thema: Pferde über den Rücken arbeiten – wie Ausbildung, Hufbearbeitung und Reitausrüstung Hand in Hand gehen müssen. Welche Anforderungen an einen Sattel zu stellen sind und was dabei hinsichtlich der Hufstellung und Biomechanik des Pferdes zu berücksichtigen ist, wird Urban Truniger erläutern. Er schloss 1990 seine Lehre als Sattler in der Schweiz ab und gründete 2002 die Sattlerei Equinomic. Jürgen Jäger ist Reiter und Hufbeschlagschmied. Er analysiert, welche Rückschlüsse Form und Stellung des Hufes auf den Bewegungsablauf zulassen. Zum Schluss wird Tierärztin Daniela Danckert auf die Häufigkeit und Art von Krankheiten durch Hufbearbeitung, Ausrüstung und Ausbildung eingehen.

Am Nachmittag findet ein Praxisteil in kleinen Gruppen mit der Vorstellung von drei Pferden an der Hand und unter dem Reiter statt. Beim gemeinsamen Abendessen besteht die Möglichkeit, den Tag in gemütlicher Runde ausklingen zu lassen.

"Damit haben wir im Vergleich zu den Wochenendtagungen ein zeitlich reduziertes, besonders kostengünstiges Angebot, das aber trotzdem alle gewohnten FFP-Vorteile bietet", erläutert Arno Lindner, Vorsitzender des Vereins. Alle FFP-Seminarangebote zeichnen sich durch großen Praxisbezug aus und bieten immer die Chance, Themen mit mehr als zwei ReferentInnen unterschiedlicher Fachrichtungen zu besprechen. Dadurch wird ein größeres Wissensspektrum geboten, Inhalte werden stärker hinterfragt und Alternativen erkannt. Jeder Teilnehmer erhält so wertvolle Erkenntnisse für seine individuelle Arbeit mit Pferd und Reiter.

Weitere Informationen, ein detailliertes Programm und Anmeldungen erhalten Interessenten bei: Hans-Dieter Molitor, Tel. 0151-59119042 oder im Internet unter: www.ffp-ev.de

Jülich, im September 2013

 

Hochaufgelöste Pressefotos

Fotos: Sabine Heüveldop (Abdruck in Verbindung mit der Presseinformation honorarfrei)