Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

FFP-Kurse zur Pferdegesundheit: Wie fühlt sich Ihr Pferd in der Haltung und beim Reiten? 14.-15. Juni 2019 in Hennef, Sieg

Programm

Freitag, 14. Juni 2019

vormittags Theorie, nachmittags Praxis

  9:00    Was versteht man unter Wohlbefinden, Wohlergehen, Tierwohl?
Margit Zeitler-Feicht
  9:45    Beurteilungsmöglichkeiten von Wohlbefinden bei Pferden.
Miriam Baumgartner
10:45  Kaffeepause
11:15    Welches Spontanverhalten eignet sich zum Nachweis von Wohlbefinden?
Margit Zeitler-Feicht
11:45 Der Sattel muss passen!
Selma Latif und Urban Truniger
12:00 Wie lässt sich Wohlbefinden am Ausdrucksverhalten des Pferdes erkennen?
Miriam Baumgartner
13:00 Mittagspause
14:15 Pferde in der Gruppenhaltung
15:15 Pferde in Paddockboxen
16:15 Kaffeepause
16:45  Zusammenfassung und Bewertung der Beobachtungen.
Miriam Baumgartner und Margit Zeitler-Feicht
18:15 Ende; im Anschluss gemeinsames Abendessen (Selbstzahler)

 

Samstag, 15. Juni 2019

Theorie vormittags und nachmittags, Praxis vormittags

  8:45   Erkennen psychischer Überforderung in der Ausbildung und im Training.
Uta König von Borstel.
  9:30 Erkennen von Schmerzen beim Pferd.
Diana Stucke
10:15    Kaffeepause
11:00 Praxis: Beobachtung von Pferden bei der Ausbildung mit und ohne Reiter.
Uta König von Borstel und Diana Stucke
13:00 Mittagspause
14:00 Zusammenfassende Diskussion der Beobachtungen am Vormittag.
Uta König von Borstel und Diana Stucke
14:30   Diskussion der Beobachtungen an beiden Tagen und Festlegung sinnvoller Veränderungen.
Miriam Baumgartner, Uta König von Borstel, Diana Stucke und Margit Zeitler-Feicht
16:00 Kaffeepause
16:15 Wer haftet, wenn ein Un-Wohlbefinden nicht rechtzeitig erkannt wird?
Wolfgang Horn
17:30 Ende

 

Wer Sie erwartet......

Miriam Baumgartner

studierte Tiermedizin an der Ludwig-Maximilian-Universität München und promovierte 2012 am dortigen Lehrstuhl für Tierschutz, Verhaltenskunde, Tierhygiene und Tierhaltung über das Liegeverhalten von Pferden im Offenlaufstall. Zwischen 2010 und 2015 sammelte sie neben der wissenschaftlichen Tätigkeit Praxiserfahrung in mehreren tierärztlichen Praxen für Pferde. 2011 ließ sie sich mit Chiropraktik für Pferde in eigener Praxis nieder. 2013 erhielt sie eine Anstellung als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Technischen Universität München - Weihenstephan im Bereich Ethologie, Tierhaltung und Tierschutz. Ihr Forschungsschwerpunkt und Lehrgebiet ist die Tiergerechtheit von Pferdehaltungen und damit das Verhalten und die Gesundheit von Pferden in ihrer Haltung. Unter Projektleiterin Margit Zeitler-Feicht bearbeitet sie seit 2013 ein vom Bund gefördertes Projekt. Es hat zum Ziel, Messgrößen für das Wohlbefinden bzw. Stress und Leiden von Pferden in der Haltung zu entwickeln. 2021 soll das Bewertungssystem als digitales Beratungsinstrument für Pferdebetriebe auf den Markt kommen.

Wolfgang Walter Horn 

ist in Süddeutschland mit Pferden aufgewachsen und war bis vor wenigen Jahren im Springsattel noch selbst aktiv. Von 1981 bis 2017 war er Rechtsanwalt in Hamburg und ist weiterhin als Counsellor und Mediator für die internationale Kanzlei Bavelaar & Bavelaar Advocaten Rechtsanwälte tätig. Vom Beginn seiner Berufstätigkeit an hat er sich auf das Pferdesportrecht spezialisiert, insbesondere auf die Bereiche des Schadens-, Haftungs- und Mängelgewährleistungsrechts sowie des Tierarztrechts. Ein persönliches Anliegen ist ihm das Wohlbefinden des Pferdes, insbesondere durch art- und sachgerechte Ausbildung und Haltung. Er ist Verfasser von Artikeln zu hippologischen Rechtsfragen in Fachzeitschriften und hält Vorträge und Seminare zu einschlägigen Themen.

Uta König von Borstel

lernte und studierte Landwirtschaft und schrieb ihre Diplomarbeit zu einem genetisch-statistischen Thema der Rinderzucht, während sie ihre Bachelor- und Promotionsarbeiten an der University of Guelph in Kanada 2003 und 2007 zum Verhalten von Zuchthengsten bzw. zur Reiter-Pferd Interaktion und Angst beim Pferd abschloss. Seither lehrt und forscht sie zum Tierwohl, der Verhaltensgenetik und verschiedenen Aspekten des Pferdesports. 2007 – 2016 koordinierte sie als Assistant Professor die Studiengänge für Pferdewissenschaften in Guelph bzw. Göttingen, bevor sie 2017 nach kurzem Zwischenstopp mit kommissarischer Leitung der Tierzuchtprofessur der ökologischen Agrarwissenschaften in Witzenhausen dem Ruf an die Uni Gießen auf die Professur für Tierhaltung und Haltungsbiologie folgte. Privat war und ist sie in verschiedensten Sparten des Pferdesports und der Pferdezucht aktiv.

Diana Stucke

studierte Tiermedizin an der Tierärztlichen Hochschule Hannover und promovierte dort am Institut für Tierschutz und Verhalten zum Thema Stressmessung am Pferd. Von 2012 bis 2015 arbeitete sie als Verhaltenswissenschaftlerin in der Pferdeklinik Havelland, Brandenburg. Im Rahmen des EU-Projektes AWIN (Animal Welfare Indicators Project) war sie dort im Bereich Schmerzforschung am Pferd tätig. Sie ist Fachtierärztin für Verhaltenskunde mit Zusatzbezeichnung Tierschutz und Amtstierärztin im Veterinäramt Ravensburg.

Margit Zeitler-Feicht

ist Ethologin und leitet die Abteilung Ethologie, Tierhaltung und Tierschutz am Wissenschaftszentrum Weihenstephan der Technischen Universität München. Forschungsschwerpunkte der mehrfachen Fachbuchautorin sind seit über 35 Jahren das Pferdeverhalten sowie Tierschutzaspekte in Haltung, Umgang und Ausbildung von Pferden mit dem Ziel, den Pferdeschutz auf nationaler und internationaler Ebene zu verbessern. Sie ist Mitglied in verschiedenen Fachgremien: u.a. Arbeitskreis Pferd der Tierärztliche Vereinigung für Tierschutz (TVT), Tierschutzbeirat der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN), Ethik- und Tierschutzbeirat der Vereinigung der Freizeitreiter und -fahrer in Deutschland (VFD) Expertengruppe, „Leitlinien Pferdehaltung“ des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) sowie der Expert Steering Group on Horse Welfare der EU (Brüssel). Sie ist aktive Reiterin und unterhält eine kleine private Pferdehaltung bei sich zuhause.

 

Termin und Ort

14.-15. Juni 2019

Theorie im Sängerheim, Teichstraße 9, 53773 Hennef Heisterschoss (bei Köln); Fon 02242-3480; http://das-saengerheim.de/?page_id=37

Praxis im Hof Bongartz, Zum Wahlbach 28, 53773 Hennef; Fon 02242-3960; http://www.landbrise.de/pferde/pferde.html

Übernachtung

Hotel Caleo Latinum (sind die ReferentInnen untergebracht; Fünf Zimmer sind bei Angabe des Stichworts FFP-Pferdekurs für Teilnehmer bis zum 30.4.2019 zu buchen): Hauptstraße 39, 53819 Neunkirchen-Seelscheid; Fon 02247-9000420; http://www.caleo-latinum.de; info@caleo-latinum.de

Euro Park Hotel Hennef: Reutherstrasse 1a-c, 53773 Hennef; www.euro-park-hotel.de; info@euro-park-hotel.de

Klosterhof Seligenthal: Zum Klosterhof 1, 53721 Siegburg/Seligenthal; http://www.klosterhof-seligenthal.de; info@klosterhof-seligenthal.de