Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Forschungsprojekt: Schnelligkeitstraining verringert Ausdauer

Wirkung eines Trainings mit Belastungen bei fast maximaler Geschwindigkeit ein-, zwei- oder dreimal pro Woche auf die v4 von Pferden

Beteiligt:

Arno Lindner, Raul Signorini, Luciana Brero, Eduardo Arn, Rúben Mazzini, Alejandro Enriquez

Veröffentlicht in Journal of Equine Veterinary Science, doi:10.1016/j.jevs.2011.08.009. Effect of Conditioning Horses Once, Twice, or Thrice a Week with High-Intensity Intermittent Exercise on v4.

Hintergrund

Intensive kurze Intervalle werden genutzt, um Pferde auf Rennen zwischen 300 und 3.000 Meter vorzubereiten.

Aufgabe

Wir untersuchten, ob ein Training über 6 Wochen mit Belastungen bei fast maximaler Beanspruchung über zweimal 100 Meter (mit 10 Minuten Erholung dazwischen) ein-, zwei- oder dreimal je Woche einen Einfluss auf die v4 von Pferden hat (v4 = Geschwindigkeit bei der rechnerisch unter den gegebenen Testbedingungen 4 mmol/l Laktat im Blut sind; v4 ist bisher der beste Parameter zur objektiven Bestimmung der aktuellen Wettkampfleistungsfähigkeit von Pferden; Lindner, 2010).

Folgendermaßen untersucht

Insgesamt 17 Galopprennpferde wurden auf einer Rennbahn trainiert. Vor, alle 2 Wochen während und zwei Wochen nach dem Ende der sechswöchigen  Trainingsperiode wurde die v4 der Pferde mit einem Belastungstest bestimmt.

Ergebnis

Es bestand kein Unterschied zwischen ein-, zwei- oder dreimaliger Belastung in der Woche. Deshalb wurden alle Daten zusammengelegt womit eine deutliche Abnahme der v4 ab der 6ten Trainingswoche feststellbar war (siehe Abbildung).

Schlussfolgerung

Dieses Ergebnis weist darauf hin, dass die Vorteile eines reines Geschwindigkeitstrainings (Lindner et al, 2006) nachteilig für die Ausdauer sein können. In weiteren Untersuchungen sollte geprüft werden, ob durch Erhöhung der Anzahl von Intervallen in den Belastungseinheiten oder zusätzlichem Einsatz von längeren langsameren laktatgesteuerten Belastungen der Abfall der v4 verhindert werden kann.

Zitierte Literatur

Lindner A, Signorini R, Brero L, Arn E, Mancini R, Enrique A. Effect of conditioning horses with short intervals at high speed on biochemical variables in blood. Equine Vet J Suppl 2006; 36:88-92.
Lindner A. Relationships between racing times of Standardbreds and v4 and v200. J Anim Sci 2010; 88:950-954.

Image
Abbildung: Entwicklung der v4 von Pferden während einer Trainingsperiode von 6 Wochen in der die Pferde ein-, zwei- oder dreimal pro Woche 2 x 100 Meter bei fast maximaler Geschwindigkeit trainiert wurden (17 Pferde; Zahlen als Mittelwert ± Standardabweichung angegeben)