K

KAMPHUES, Josef

studierte Agrarwissenschaft an der Universität Bonn und Tiermedizin an der Tierärztlichen Hochschule Hannover. Er ist Fachtierarzt für Tierernährung und Diätetik und Diplomate des European College of Veterinary Medicine and Comparative Nutrition (ECVCN) sowie of Porcine Health Management (ECPHM). Seit 1993 leitet er das Institut für Tierernährung der Tierärztlichen Hochschule Hannover. Eines seiner Arbeitsschwerpunkte ist der Hygienestatus von Futtermitteln, Fütterung und Lebensmittelsicherheit.

Thema:
Ist die Futtermittelhygiene ein Problem für die Gesundheit der Pferde (und Menschen)?
31. FFP-Jahrestagung: Fütterung und Gesundheit des Pferdes, 2014

Veröffentlicht:
Spezialheft "Fütterung und Gesundheit von Pferden"

KASPAREIT, Thies

Ist ein erfolgreicher Vielseitigkeitsreiter (Mannschaftsolympiasieger 1988 als Höhepunkt) gewesen. Er schloss ein BWL-Studium in Münster und eine Lehre zum Pferdewirt Schwerpunkt Reiten in Warendorf ab. Zudem ist er Pferdewirtschaftsmeister – Reitausbildung mit der Stensbeck-Auszeichnung – und legte die Richterprüfung ab. Seit der Gründung 1998 an war er der Leiter der Deutschen Akademie des Pferdes, mit der Aufgabe wissenschaftliche Erkenntnisse über Pferde und Pferdesport zu vermitteln. Seit 2012 leitet er die Abteilung Ausbildung und Wissenschaft der Deutschen Reiterlichen Vereinigung.

Thema:
Welche Möglichkeiten gäbe es, um Losgelassenheit und Durchlässigkeit als oberste Ziele der Reiterei in den Bewertungen von Wettbewerben besser festzumachen?

34. FFP-Jahrestagung: „Interaktion von Pferd und Reiter aus physiotherapeutischer Sicht“, 2017

KASTNER, Josef

ist Bewegungswissenschaftler und Biomechaniker. Seit über 20 Jahren beschäftigt er sich intensiv mit der Biomechanik des Reitens, dem Reitersitz und dessen Schulung. Gründer und Namensgeber von KastnerMotion, ein Konzept aus dem Bereich der Bewegungswissenschaften, dessen Hauptwurzeln in der Biomechanik und Bewegungslehre zu finden sind.

Thema:
Sitzschulung zur Losgelassenheit und Durchlässigkeit des Reiters.

34. FFP-Jahrestagung: „Interaktion von Pferd und Reiter aus physiotherapeutischer Sicht“, 2017

KELLER, Annika

Reitet seit ihrer frühesten Jugend und ließ sich durch den Unterricht von Bert Branderup bei der Ausbildung ihrer Pferde leiten. Sie war von 2001 bis 2012 Soldatin der Bundeswehr und führte dort 7 Jahre lang einen Rauschgiftspür- und Schutzhunde. Seit 2011 ist sie Wappenträgerin der Akademischen Reitkunst und fährt mehrmals im Jahr nach Dänemark zu Bent Branderup um selbst weiter regelmäßig Unterricht zu nehmen und sich mit Reitern aus ganz Europa auszutauschen. Sie ist lizensierter Bent Branderup - Trainer und in dieser Tätigkeit im Raum Hamburg und Bremen unterwegs. Seit 2014 ist sie zudem ausgebildete osteopathische Pferdetherapeutin nach Welter-Böller. Ihr Lehransatz ist es, den Reiter auszubilden und nicht das Pferd.

Thema:
Schulung von Gleichgewicht, Koordination, Kraft und Beweglichkeit des Pferd-Reiter-Paares: Das Equestrian Movement Concept.

34. FFP-Jahrestagung: „Interaktion von Pferd und Reiter aus physiotherapeutischer Sicht“, 2017

KIENAPFEL, Kathrin

schloss das Studium der Biologie an der Universität Bochum im März 2010 ab und ist seit ihrer Kindheit eine aktive Reiterin. Ihre Diplomarbeit verfasste sie unter Leitung von Holger Preuschoft über die Bewegungsmechanik und dem Ausdrucksverhalten von Reitpferden in Abhängigkeit von der Kopfhaltung.

Thema:
Aktuelle Beobachtungen zur Bewegungsmechanik und zum Ausdrucksverhalten von Reitpferden bei verschiedenen Halsstellungen

28. FFP-Jahrestagung: Gesunde Pferde durch ­– gutes – Reiten, 2011

Veröffentlicht:
Spezialheft "Erhaltung der Gesundheit von Pferden durch gutes Reiten"

KIENZLE, Ellen

studierte Tiermedizin in Hannover und ist seit 1993 Inhaberin des Lehrstuhls für Tierernährung und Diätetik der Ludwig-Maximilian-Universität München. Ihre Forschung zum Pferd spannt einen weiten Bogen von der Verdaulichkeit von Stärke, über die Amlyaseaktivität im Pankreas, Dünn- und Dickdarm, den Energiebedarf und die Energiebewertung, der Pathophysiologie der Verdauung (z.B. Kotwasser) bis hin zu sehr praxisnahen Themen wie der Umsetzung des für Quarterhorses entwickelten Body Condition Score auf andere Rassen oder eine verbesserte Gewichtsschätzung durch Messungen. Sie betreibt intensiv die Fortbildung praktizierender Tierärzte und unterstützt die Kliniken der Fakultät ebenso wie praktizierende Kollegen und Tierbesitzer bei der Aufklärung von Schadensfällen durch Futtermittel und Fütterungsfehler.

Thema:
Aktuelle (und auch möglicherweise) fütterungsbedingte Erkrankungen

31. FFP-Jahrestagung: Fütterung und Gesundheit des Pferdes, 2014

Veröffentlicht:
Spezialheft "Fütterung und Gesundheit von Pferden"

KLUG, Erich

ist Tierarzt und Professor für Gynäkologie, Andrologie, Geburtshilfe und Neonatologie an der Tierärztlichen Hochschule in Hannover. Führte das Landgestüt in Celle in ein Besamungsbetrieb.

Thema:
Gesundheitliche Voraussetzungen für die Fruchtbarkeit von Stuten und Hengsten

Veröffentlicht:
19. FFP-Tagung: Optimierung der Fruchtbarkeit beim Pferd, 2003

KNOPF, Lothar

approbierte 1986 in München. Von 1987 bis 1989 wissenschaftliche Tätigkeit in München-Weihenstephan über Physiologie der Fortpflanzung. Seit 1991 praktischer Tierarzt und Fachtierarzt bei München mit Schwerpunkt Fortpflanzung von Pferden, insbesondere von Warm- und Klatblutrassen.

Thema:
Optimierung der Fruchtbarkeit aus Sicht der Praktiker (s. auch Apel, Gerd)

Veröffentlicht:
19. FFP-Tagung: Optimierung der Fruchtbarkeit beim Pferd, 2003

KOLM, Gabriela

ist Tierärztin. Sie arbeitet an der Klinik für Geburtshilfe, Gynäkologie und Andrologie der Veterinärmedizinischen Fakultät in Wien. Sie betreut bei Pferden insbesondere die Gebiete Krankheiten der Neugeborenen, Allergien und Abwehrsystem. 

Thema:
Was Fliegen, Kriebelmücken und Bremsen bewirken können, und wie man sie los wird

Veröffentlicht:
22. FFP-Jahrestagung: Immunkrankheiten beim Pferd, 2005

KÖNIG von Borstel, Uta

studierte Landwirtschaft und schrieb ihre Diplomarbeit zu einem genetisch-statistischen Thema der Rinderzucht, während sie ihre Bachelor- und Promotionsarbeiten an der University of Guelph 2003 und 2007 in Kanada zum Verhalten von Zuchthengsten bzw. zur Angst bei Reiter und Pferd abschloss.

Thema:
Warnsignale für einen nicht pferdegerechten Umgang
33. FFP-Jahrestagung: Physisch und psychisch gesunde und leistungsfähige Sportpferde, 2016

Veröffentlicht:
Spezialheft "Haltung und Verhalten von Sportpferden"

KOTTAS, Arthur

vollzog an der Spanischen Hofreitschule in Wien die gesamte Laufbahn vom Eleven über den Bereiteranwärter zum Bereiter und Oberbereiter. 1995 erhielt er den Titel Erster Oberbereiter. Seit 2003 ist er in Pension. Während seiner Tätigkeit an der Spanischen Hofreitschule leitete er den Dressurstall Groissauhof im Wienerwald und bildete viele nationale und internationale Reiter aus. Heute trainiert er auf der ganzen Welt.

Thema:
Was ist wie mit Bodenarbeit zu erreichen?
25. FFP-Jahrestagung: Ausbildung von Pferden vom Boden aus

Veröffentlicht:
Spezialheft: "Ausbildung von Pferden vom Boden aus"

KOTZAB, Erich

hatte seit frühester Jugend Kontakt zu Sportpferden und bildete sie selber aus. Studierte Tiermedizin an der Veterinärmedizinischen Universität in Wien und spezialisierte sich bei der International Veterinary Acupuncture Society auf Akupunktur und der chinesischen Kräutermedizin. Er betreibt eine tierärztliche Praxis mit Schwerpunkt Pferd und beschäftigt sich seit Jahrzehnten mit sogenannten Problempferden.

Thema:
Wie bilde ich ein Pferd aus und trainiere es, damit kein Physiotherapeut gebraucht wird?

34. FFP-Jahrestagung: „Interaktion von Pferd und Reiter aus physiotherapeutischer Sicht“, 2017

KREDEL, Gerhard

besuchte die höhere Landbauschule mit Prüfung 1970 zum staatlich geprüften Landwirt.
Zwischen 1970 und 2010 leitet er das Vollblutgestüt Etzean (Beginn mit drei Mutterstuten, heute 78 Mutterstuten). Seit 2010 ist er stellvertretender Gestütsleiter.

Thema:
Aufzucht und Hengsthaltung in der Englischen Vollblutzucht
33. FFP-Jahrestagung: Physisch und psychisch gesunde und leistungsfähige Sportpferde, 2016

Veröffentlicht:
Spezialheft "Haltung und Verhalten von Sportpferden"

KRELING, Kai

ist aktiver Reiter mit Abschluss der Amateurreitlehrerprüfung. Studierte Tiermedizin in Gießen. Er ließ sich 1989 in Waldalgesheim nieder und baute den Binger Hof zu einer Pferde- und Kleintierklinik mit Reithof, Trainingsbahn und Rehabilitationszentrum aus. Seine Spezialgebiete sind die Orthopädie und orthopädische Chirurgie, sowie Zahnerkrankungen beim Pferd.

Themen:

Wichtige Details zum Verständnis von Zahngesundheit und Rittigkeitsproblemen am Pferdekopf

Veröffentlicht:
21. FFP-Tagung Zahn- und Kiefergesundheit des Pferdes, 2004
 

Die Passform des Sattels als Gesundheitsfaktor

Veröffentlicht:
23. FFP-Jahrestagung: Wirkung von Sätteln (2006)
 

Was ist vom Tierarzt bei der Behandlung von Rückenproblemen und Lahmheiten von Pferden zu beachten?
27. FFP-Jahrestagung: Die natürliche Schiefe des Pferdes, 2010

Veröffentlicht:
Spezialheft: "Die natürliche Schiefe des Pferdes"