Beginn Sommer 2016: Untersuchung der Wirkung eines reichhaltigen sozialen Umfelds auf Tierwohl und Leistung von wachsenden Pferden

Arbeitshypothese:

Pferde, die in einem abwechsungsreichen sozialen Umfeld aufwachsen sind anders als Pferde, die in einem sozial dürftigeren Umfeld aufgezogen werden. Diese Hypothese ist bewusst wertfrei formuliert. Die Ergebnisse werden zeigen, ob Vorteile hinsichtlich des Tierwohls und der Leistungsfähigkeit abgeleitet werden können.

Grund für die Untersuchung:

Die heutige Pferdehaltung geht davon aus, dass es für die reiterliche Nutzung notwendig ist, Pferde so früh wie möglich anzureiten, um aus ihnen gute Pferde und Sportpferde werden zu lassen (auch wegen der Vermarktung). Dies wird aber kritisch hinterfragt, da als Gegenargument ein früher Verbrauch – psychisch sowie physisch – der sich noch deutlich in der Wachstumsphase befindenden Pferde, steht. Die frühe Ausbildung bedingt in der Regel auch, dass die Pferde kein reiches soziales Umfeld haben. Deshalb soll der oben formulierten Frage nachgegangen werden, denn Tierärzte, Züchter, Ausbilder, Hufschmiede, Verhaltensforscher und zig andere, die die Pferde in den Herden von Les Dannes ­ – www.lesdannes.com – in den vergangenen 20 Jahren begleitet haben, sind der festen Überzeugung, dass diese Haltungsform für die Pferde und auch für die Menschen, die mit diesen Pferden umgehen werden, das Beste ist.

Methode:

Pferde

3 Alterskohorten von je 10 Pferden
Gruppe 1: 4jährige (alle Untersuchungen 2016, 2017, 2018)
Gruppe 2: 5jährige (alle Untersuchungen 2016, 2017 + Turnier 2018)
Gruppe 3: 6jährige (alle Untersuchungen 2016 + Turnier 2017)

Untersuchungen

1.) Verhalten

2016-2018: Feststellung von Temperament (experimentell), bevorzugten Partnern, Häufigkeit von aggressivem Verhalten, Aktivitäten und Standort (durch Beobachtung) in Les Dannes.

2017: Zusätzliche Beobachtung von Pferden der Gruppe 3 und Pferden anderer Zuchtbetriebe (als Kontrollen) bei 4 Turnieren

2018: Zusätzliche Beobachtung von Pferden der Gruppe 2 und Pferden anderer Zuchtbetriebe (als Kontrollen) bei 4 Turnieren

2019 (eventuell): Beobachtung der Pferde von Gruppe 1 und Pferden anderer Zuchtbetriebe (als Kontrollen) bei 4 Turnieren

2.) Sportwissenschaft

2016-2018

- Bestimmung der v4 und v180 aller 5- und 6jährigen Les Dannes-Pferde, die am Versuch teilnehmen (v4, v180: Geschwindigkeit bei der die Pferde in einem Stufenbelastungstest 4 mmol/l Laktat bzw. 180 Herzschläge/Minute haben).

- Objektive Ganganalyse mittels Beschleunigungsmessgerät (Equimetrix)

 

Beteiligt: Odile Petit, Mathilde Valenchon, Janine Fuchs und Familie, Anna Brand, Arno Lindner

Gefördert durch: Verein zur Förderung der Forschung im Pferdesport e.V.

 

Die Ergebnisse des ersten Projektjahres werden am 23. Juni 2017 in Freiburg vorgestellt (siehe Info zur Spezialveranstaltung)!
Am 24. Juni 2017 besteht zudem die einzigartige Möglichkeit, sich die Verhaltens- und Leistungstests im Gestüt Les Dannes anzusehen und erklären zu lassen!