F

FELDMANN, Walter

wuchs auf einem Gestüt auf und genoss die allgemeine Ausbildung im Großpferdereiten für Dressur und Springen. Es folgte eine Reitwartausbildung und viele sportliche Erfolge im Distanzreiten und in allen Disziplinen der Islandpferdereiterei. Mit seinem Vater entwickelte er durch Kreuzung von Island- mit Paso Peruano-Pferden das Aegidienberger Pferd. Für seine Arbeit für das Gangpferd wurde ihm u.a. das Goldene Reitabzeichen von der FN und dem Gangpferdeverband verliehen.

Thema:
Vorzüge der Gangpferdeausbildung
28. FFP-Jahrestagung: Gesunde Pferde durch ­– gutes – Reiten, 2011

Veröffentlicht:
Spezialheft "Erhaltung der Gesundheit von Pferden durch gutes Reiten"

FIEGER, Susi

ist seit 1984 Ärztin und seit 1990 Oberärztin im Westpfalz-Klinikum (Fachbereich Intensivmedizin/Anästhesie). Sie wurde 1982 Trainer B - Reiten und ist seit 1986 Reitausbilder im Reiten als Sport für  Behinderte und als Ärztin tätig auch in der Hippotherapie (1983 ärztliche Tätigkeit in der Rommel-Klinik Wildbad). Von 1988-1995 war sie Equipechefin und Mannschaftsärztin der deutschen behinderten Dressurreiter. Seit 1984 sitzt sie der IG Therapeutisches Reiten Rhein-Main vor und seit 1997 hat sie ihr eigenes Therapie-Zentrum in Wonsheim. Dort werden seit 20 Jahren zentral bundesweit für das Deutsche Kuratorium für Therapeutisches Reiten e.V. Reitlehrer für den Behindertensport weitergebildet.

Thema:
Was bewirkt das Reiten im Körper des (behinderten) Menschen?

34. FFP-Jahrestagung: „Interaktion von Pferd und Reiter aus physiotherapeutischer Sicht“, 2017

FINK, Georg

ist Diplom Agraringenieur. Er berät und plant den Bau von Reitanlagen national und international. Er ist öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für „Reitanlagen und Stallbau in der Pferdehaltung“, Autor von Büchern, Fachbuchbeiträgen und in Pferdezeitschriften. Als Referent ist er im In- und Ausland tätig. Er übte den Springsport bis Klasse S, den Dressursport bis Klasse M, und den Vielseitigkeitssport bis Klasse L aus.

Themen:
Wo baue ich mit was einen neuen oder einen alten Stall um?
24. FFP-Jahrestagung: Stall und Gesundheit von Pferden, 2007

In der Haltung: Gestaltung der Umgebung des genutzten Pferdes, um seine Bedürfnisse besser zu decken
30. FFP-Jahrestagung: 25 Jahre FFP e.V. - Was hat sich in den vergangenen 25 Jahren für die Pferde geändert, 2013

Veröffentlicht:
Spezialheft "25 Jahre FFP e.V. - was hat sich in den vergangenen 25 Jahren für die Pferde geändert?"

Anwendung der „Leitlinien für den Tierschutz im Pferdesport“ durch Veterinärämter und Gerichte
33. FFP-Jahrestagung: Physisch und psychisch gesunde und leistungsfähige Sportpferde, 2016

Veröffentlicht:
Spezialheft "Haltung und Verhalten von Sportpferden"

FINKLER-SCHADE, Christa

studierte Agrarwissenschaften an der Universität Göttingen und promovierte 1998 an der Universität Bonn. Zwischen 1998 und 2000 war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Bonn. Sie berät seit 1998 Pferdebetriebe und Gestüte und gründete 2000 die Fachberatung für Pferdebetriebe Schade & Partner, mit Sitz in Verden/Aller. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind: Betriebskonzeptionen, Ernährung (Sport, Freizeit, Zucht), Gestütsmanagement, Haltungskonzepte, Weidemanagement, Sachverständigengutachten.

Themen:
Fütterung der Fohlen von vor der Geburt bis zum Absetzen
29. FFP-Jahrestagung: Fohlenaufzucht und –krankheiten sowie Besser reiten – sportwissenschaftliche Grundlagen in praktischer Anwendung zur Reitlehre, 2012

Veröffentlicht:
Spezialheft "Gesundheitsmanagement in der Fohlen­aufzucht"
 

Wie kann eine gesunde Fütterung in einem Stall mit mehr als 50 Pferden durchgeführt werden
31. FFP-Jahrestagung 2014: Fütterung und Gesundheit des Pferdes

Veröffentlicht:
Spezialheft "Fütterung und Gesundheit von Pferden"

FRANZKY, Andreas

ist Amtstierarzt und war lange Jahre sowohl beim Landkreis und später bei der Bezirksregierung Lüneburg u. a. für den Tierschutz zuständig. Seit 2005 arbeitet er im Tierschutzdezernat des „Niedersächsischen Landesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit“. Zu seinen Aufgaben zählt u. a. der Tierschutz bei Pferden. Er ist stellvertretender Vorsitzender der „Tierärztlichen Vereinigung für Tierschutz e.V.“ und leitet deren Arbeitskreis „Pferde“. Er reitet seit seiner Jugend, hält und züchtet Pferde.

Thema:
Was gibt es Neues über die „Leitlinien für den Tierschutz im Pferdesport“? Vorschläge der tierärztlichen Vereinigung für den Tierschutz

33. FFP-Jahrestagung: Physisch und psychisch gesunde und leistungsfähige Sportpferde, 2016

Veröffentlicht:
Spezialheft "Haltung und Verhalten von Sportpferden"

FRIES, Reinhard

ist Hufschmied. Setzt technische Weiterentwicklungen wie Kunststoffe als Hufschutz ein und wird durch seine Erfahrung gerne zum Referieren eingeladen.

Thema:
Hufschuhe

Veröffentlicht:
17. FFP-Jahrestagung: Hufgesundheit, 2001

FUCHS, Kurt

leitet mit seiner Familie das Pferdeparadies Les Dannes und versorgt auf 300 ha Weideland etwa 200 eigene und Gastpferde für kürzere sowie längere Zeiträume (psychische und auch physische Rehabilitation). Die Pferde - vom Fohlen bis zum Senior -  können ganzjährig in verschiedenen gemischtaltrigen Herden leben, die größte umfasst 60 Tiere. Diese Haltungsform soll auch Sportpferde besonders ausgeglichen und unkompliziert im Umgang machen.

Thema:
Praktische Erfahrungen mit der gemischtaltrigen Herdenhaltung hinsichtlich Ausbildung, Training und Rehabilitation von Sportpferden
26. FFP-Jahrestagung: Wirkung der Haltungsform auf das Verhalten, 2009

Veröffentlicht:
"Spezialheft Haltung von Pferden"